Haferflocken! Jeden! Tag! Die Gründe & Rezept!

Lecker und gesund - Haferflocken in allen Variationen!

Also - Haferflocken sind kleine Allrounder und schmecken einfach lecker! Und da Superfoods gerade in aller Munde sind, dürfen wir sie auch getrost als solche bezeichnen. Hier die Beweise: Die kleinen Flocken...

  1. ...sorgen für gute Energie - mit ihren vielen Nährstoffen und langkettigen Kohlehydraten sind sie das perfekte Frühstück ohne dass sie schwer im Magen liegen. Sie machen satt, aber nicht "voll". Oder ich esse Sie auch gern mal zwischendurch, wenn ich weiß, dass ich nach der Arbeit noch in eine Yogastunde oder noch zum joggen gehen mag. Dann am besten so 1-2 Stunden vorher löffeln. Was ich vor einer Sporteinheit nicht empfehle, ist Sie mit Milch zu essen, denn die ist recht schwer verdaulich und das rächt sich spätestens im nach unten blickenden Hund. Einfach mit heißem Wasser anrühren, ein bißchen Agavendicksaft dazu oder auch ein paar Beeren und fertig.
  2. ...beinhalten wertvolles pflanzliches Eiweiß und ungesättigte Fettsäuren!
  3. ...sind top-Magnesium-Lieferanten!
  4. ...lassen den Blutzuckerspiegel langsam ansteigen - das versorgt den Körper mit langfristig mit Energie
  5. ...regen durch die vielen Ballaststoffe (=unverdauliche Pflanzenfasern) die Verdauung an
  6. ...beinhalten reichlich B-Vitamine oder: Sie machen schöööön ;-) Auch wegen der Spurenelemente wie Zink, Kupfer, Mangan
  7. ...kann man kombinieren nach Lust und Laune! Als leckeres Granola, als knuspirge Panade, als Porrdige, warm oder kalt, mit vielen Nüssen, Obst, und und und...
  8. ...sie sind für jeden Geldbeutel geeignet!

Hier kommt unser All-time-favourite-Rezept - übrigens geht das toll vorzubereiten und kann in ein Glas abgefüllt überall hin mitgenommen werden... Ihr wisst schon: Für den kleinen Hunger zwischendurch. Leute, es gibt keine Ausrede mehr für ungesundes Bäcker-Frühstück! ;-))

  • 3-5 EL Haferflocken - je nach Hunger
  • Ca. 150-200 ml Mandel-, oder Reismilch (oder 50:50 mit Wasser mischen) - je nachdem wie fest ihr es mögt
  • 0,5 TL Zimt (oder etwas weniger, wenn ihr es nicht so "weihnachtlich" mögt)
  • 1 Prise reine Vanille
  • 1 Mini-Prise Salz
  • (nach Belieben ein halber Sternanis)
  • 10 Mandeln oder gehackte Mandeln oder auch Cashews
  • 1 TL Leinsamen (supergesund - es müssen nicht immer die weitgereisten Chias sein!)

So, diese Mischung könnt ihr nun entweder köcheln lassen oder auch einfach über Nacht ziehen lassen. Sternanis vor dem Verzehr rausnehmen. Schmeckt gaaanz fein mit frischen Beeren oder geriebenem Apfel, etwas Honig (Achtung, dann lasst es bitte vorher kalt werden, denn Honig verträgt keine Wärme) oder alles, was ihr gern mögt. Bitte alles ausprobieren!

Weitere Topping- oder Untermisch-Ideen:

  • Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne
  • Rosinen oder Trauben
  • Gehackte Datteln (dann braucht ihr keine Süße mehr)
  • etwas Butter, Ghee oder Kokosöl
  • ein Löffel Sojajoghurt
  • bei viel Sport - eine weitere pflanzliche Eiweissquelle ergänzen (z.B. ein Proteinpulver aus Reis, Hanf oder Lupine)

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt! Enjoy!

Zur Rezept-Übersicht