Life is made of Choices - aber: Was macht Dich glücklich?

Life is made of choices...

Ich war neulich früh morgens mal wieder in einem Café, um mit einem „To-Go-Becher“ durch die Stadt zum ersten Termin zu hetzen... Lassen wir die ökologische Sinnhaftigkeit der Pappbecher- und Plastikdeckel-Flut mal Beiseite - dafür gibt es ja auch unsere Freunde von Recup*, die es leider noch nicht überall gibt!

Ich will auf etwas anderes hinaus: ich war an diesem Morgen an dem braunen Tresen mit dem vielen bunten Kuchenstücken und der freundlichen-trällernden Barista überfordert: Welchen Kaffee hätte ich denn gerne? Mit Voll- oder Halbfett, mit Soja- oder Hafermilch, Cappuccino oder Latte oder doch lieber Chai? Groß, mittel, klein? Dazu ein Wasser – mit oder ohne Kohlensäure oder Medium?

Letztendlich ist dies nur eine klitzekleine, völlig banale und eine von so vielen Entscheidungen, die wir jeden Tag andauernd bewusst oder auch unbewusst treffen (müssen). 

Wir haben so unglaublich viele Optionen, wir können alles machen – die Welt steht uns mit ihrer ganzen Vielfalt offen. Essen, Trinken, Job, Freizeitangebot, Kleidung, Beauty, Freunde, ja selbst aus hunderten Yoga-Stilen können wir wählen...  

Daher ist mein Plädoyer: 

Versuchen wir uns zu reduzieren auf das Wesentliche. Ich möchte mir ab heute Zeit nehmen, um für mich zu beantworten: 

  • Was macht mich wirklich glücklich? 
  • Wie kann ich helfen, die Welt ein bisschen besser zu machen? 
  • Was ist mein Beitrag zu nachhaltigem Konsum? 
  • Brauche ich wirklich all diese Dinge, die mich umgeben? 
  • Was lenkt mich ab vom Wesentlichen?

Denn eines ist doch klar: Sich für etwas entscheiden, heißt auch immer, sich gegen etwas anderes zu entscheiden. 

Und das erfordert manchmal Mut! Aber es lohnt sich, denn es öffnet den Horizont und bringt uns wieder ein kleines Stückchen weiter auf unserem Weg.

*Recup ist ein super Pfandsystem für Coffee To Go Becher - hier geht´s zum Interview mit den Machern.