Lebe, Liebe, Lache!

Die we.love.yoga-Inspirations- und Glückshappen!

Von Liebe und Selbstliebe

Ich schreibe diese Zeilen am Valentinstag.

An dem Tag, an dem sich Liebende erinnern und den Wert wieder an sich spiegeln durch Gesten. Ich möchte das Wort LIEBE nicht überstrapazieren, weil es als Wort allein zu schnell bindet. Außerdem bewege mich gern in einem Feld, welches frei von allgemein gültigen Konventionen und Konditionen existiert. Mein Leben hängt nicht davon ab, ob mir ein Mensch Liebe geben kann. Es hängt von mir ab. Ich sorge gut für mich, pflege mich, schenke mir Aufmerksamkeit, und passe auf, damit ich mich nicht verletze. Ich allein sehe mein Inneres und berühre mich 24 Stunden mit diesem inneren Sinn. Ich kenne meinen Wert. Ich habe erfahren, dass meine Selbst-Erfüllung, die Liebe zum Leben, von einer lebendigen Yogapraxis gefördert wurde. Nicht Ashtanga Yoga ist mein Leben. Mit Ashtanga Yoga sorge ich für mich. Es ist ein Teil meiner Bemühungen zur Vollkommenheit und Reife. Es geht sicher über das normale Maß hinaus, was Menschen sich vorstellen können. Aber damit habe ich Spaß. Es entspricht meiner Vorstellung von lebendig sein. Davon, mich befreit von Konventionen, Allgemeingültigkeit, Konditionen zu bewegen. In der Weise, wie es meinen Bedürfnissen und Wünschen entspricht. Der Spiegel meines Inneren ist die Form, wie ich lebe. Wenn ich übe, sorge ich mich um mich. Ich bemühe mich um mich. Ich lenke all meine positive Energie in mich und um mich herum. Ganz verliebt;-)

Ich kenne meinen Wert aus der Meditation heraus. Ich pflanze jeden Tag in meinen inneren Garten Gutes. Alles, was mich daran hindert, klar zu sein und freudvoll, lasse ich los. Indem ich mich entscheide, um Verzeihung bitte und selbst verzeihe. Es gibt keinen Ersatz für die Erfahrung innerer Vollkommenheit und Verbundenheit. Dem Gefühl von Umsorgt sein, Bemühen, Lebendigkeit und einer Verbundenheit weit über Grenzen des eigenen Verstandes und Daseins hinaus. Seinen Wert zu kennen macht unbestechlich. Nimmt nichts einfach hin, sondern lebt eigene Werte. 

Zu schmalzig?

Nicht doch, es ist LEBENSWICHTIG, sich zu hoch zu schätzen und zu lieben. Ein erfülltes Leben hängt davon ab. Den Wert meiner Mitmenschen erlebe ich. Er zeigt sich in ihren Augen, in ihren Taten, Gesten und ihrer Nähe. Ich habe bisher kein Ding, keine Sache gefunden, was dem annähernd so entsprach und nahe kommen kann, wie wenn es zwischen mir, meinen Freunden, meinen Familienmitgliedern klickt und wir gemeinsam etwas Gutes machen. Wenn ich mit Leuten Ashtanga übe, habe ich das unmittelbar wenn ich den Raum betrete. Es macht klick. Together, completely, bringing into being humans.

Katrin