Lebe, Liebe, Lache!

Die we.love.yoga-Inspirations- und Glückshappen!

Und was ist eigentlich Ghee?

Ghee ist kurz gesagt: geklärte Butter oder Butterreinfett.

 Und lang gesagt:

Ghee ist Allround-Hausmittel und Lebenselixier im Ayurveda. Es wird auch medizinisch eingesetzt, in Panchakarma-Kuren, als Trägerstoff für ayurvedische Heilmittel und sogar auch äußerlich angewandt. Aber vor allem: Ghee ist das Gold der ayurvedischen Küche!

Da Wasser- und Eiweißanteil der Butter bei der Zubereitung entfernt werden, brennt Ghee nicht an, ist also hoch erhitzbar, eignet sich zum Braten und Kochen. Ghee ist ungekühlt monatelang haltbar! Ghee ist leicht verdaulich und macht Speisen leichter verdaulich.

Viele weitere Eigenschaften werden diesem Juwel der altindischen Küche zugeschrieben, z.B. ist es:

  • entgiftend
  • senkt Vata und Pitta, erhöht Kapha
  • stärkt Intellekt und Erinnerungsvermögen
  • wirkt verjüngend und zellregenerierend
  • hilft bei Schlafstörungen
  • ist aufbauend, kräftigend
  • wundheilungsfördernd
  • verdauungsfördend
  • stärkt die Immunabwehr...

Unser Fazit:

  • Ghee gehört quasi in jede Küche.
  • Du kannst es wie alle anderen Fette und Öle zum Braten, Frittieren, Backen ,Anrösten von Gewürzen, Verfeinern und Abschmecken von Gerichten nutzen.
  • Statt Butter auf dein Brot schmieren oder deinen Frühstücksbrei damit zubereiten.

Zubereitung:

Butter (möglichst Bio-Qualität) in einem Topf mit dickem Boden langsam erwärmen und schmelzen. Dann sanft köcheln lassen bei niedriger Hitze. Es bildet sich ein weisser Schaum, der sich nach einiger Zeit dunkel verfärbt und verkrustet (je nach Buttermenge und Herd nach ca. 15-40 Minuten). Das Ghee selbst wird dann goldgelb und klar. Nun abgiessen durch ein Metallsieb mit Mulltuch oder Küchenpapier in ein sauberes Glas- oder Tongefäß. Bitte nur mit einem sauberen & trockenen Löffel entnehmen, denn dann ist eine lange Haltbarkeit gewährt.