Lebe, Liebe, Lache!

Die we.love.yoga-Inspirations- und Glückshappen!

Six Pack-Yoga...!

Tag 5 des Pärchen Selbstversuch – 21 Tage Yoga mit YogaMeHome

…oder wie ich es hoffe, Yogaübungen gegen den (Waschbär)Bauch! Ich hoffe es verübelt mir niemand, dass ich mich noch nicht richtig an Krähen und ähnliche Übungen gewagt habe, sondern, vom philosophischen Teil mal abgesehen, noch etwas an den "Fitness"-Übungen hänge. Andererseits muss ich hier eine Lanze für mich selber brechen, denn wenn ich mich in der Muckibude die letzten Jahrzehnte erfolgreich um das Training einer bestimmten Körperpartie gedrückt habe, dann war es das berühmt-berüchtigte und nie erreichte Six-Pack. Als kleiner Exkurs sei an dieser Stelle auf den Kopfstandversuch vor dem Start der 21 Days verwiesen (das Video kommt morgen!) – oder wie das uns allen bekannte Sprichwort lautet: Hochmut (klar geht so ein Kopfstand auch als Laie!) kommt vor dem Fall (unter anderem fehlte die Bauchmuskulatur um mich halten zu können!)

Also los geht’s und wer weiß vielleicht finde ich über die "Stärkung der Mitte", wie es im Yogajargon heißt, ja doch noch meine Freude daran.

Um’s nicht gleich zu übertreiben ging‘s gestern mit Barbie Krippners Teil 2 los. Zehn Minuten Bauchtraining sollte doch klappen, zumal das auch nichts ist was noch vor Sonnenaufgang hätte erledigt werden müssen. ;-)

Auch wenn mir meine bisherige Lieblingsformulierung der „dynamischen Rückenlage“ erst heute im 24-minütigen ersten Teil präsentiert wurde, so war allein die Entscheidung zum kürzeren Video genau die richtige Wahl.

Solltet ihr euch die Clips ansehen ohne gleich mitzumachen, dann lasst euch von deren vermeintlichen unspektakulären Erscheinen nicht täuschen – welche Muskelpartien hier gereizt, trainiert und belastet werden wird jedem schon nach ganz kurzen Zeit glasklar.

Barbie leitet die Übungen klar und verständlich, ruhig und sachlich an und auch wenn mein Ranzen schon nach kurzer Zeit spürbar brannte, verging die Zeit doch erfreulich abwechslungsreich und zügig – Muskelkater garantiert. Damit sollte der Boden bereitet sein um mich morgen wieder in klassische Yogaübungen zu stürzen und meine müden Muskeln und Sehnen etwas in die Länge zu ziehen.