Lebe, Liebe, Lache!

Die we.love.yoga-Inspirations- und Glückshappen!

Ayurvedische Rosmarin-Nadel-Bäume

Gehört ihr zu denen, die es eigentlich in der Weihnachtsbäckerei auch gerne mal salzig mögen? Und die Lust haben, kreativ zu werden?

Dann haben wir hier mal ein etwas anderes "Plätzchenrezept" für Euch! Es sind ayurvedische Mürbeteig-Kekse, die man auch Cräcker nennen könnte.

Mit Asafoetida (auch Hing oder „Teufelsdreck“ genannt) und Pippali (Langer Pfeffer) - beides Gewürze, die die Verdauung anregen. Dazu kommt Rosmarin, der auch verdauungsfördernd ist und den Kreislauf stabilisiert.

Also genau das Richtige als „Nervennahrung“ oder zu einer Suppe.

 

Und so geht es:

Zutaten (für etwa 24 Plätzchen/Cräcker):

  • 200 g Dinkelmehl
  • 75 g kalte Butter
  • 1 TL Steinsalz
  • 1 TL Asafoetida
  • 1 Prise gemahlenen Pippali (alternativ schwarzer Pfeffer)
  • 3 EL saure Sahne
  • 3 EL fein gehackte Rosmarinnadeln

 

Alle Zutaten rasch zu einem Teig kneten, zugedeckt kalt stellen für 30 Minuten. Dann den Teig ausrollen (gelingt am einfachsten zwischen 2 Lagen Frischhaltefolie) und Tannenbäume ausstechen.

Die Plätzchen auf einem gefetteten oder mit Backpapier ausgelegtem  Backblech im Backofen bei 200 Grad ca. 15 Minuten backen.

Auf einem Gitter abkühlen lassen und genießen. Oder verpacken und verschenken.

Oder beides. ;-)