Lebe, Liebe, Lache!

Die we.love.yoga-Inspirations- und Glückshappen!

Look Behind...

Yoga in unserer westlichen Welt ist für viele vielleicht ein Stückchen Livestyle – daran ist nichts Schlechtes zu finden, denn bei genauer Betrachtung heißt das doch ich richte meine Leben in einer bestimmten Art und Weise ein...

Dass Yoga tatsächlich mehr ist, als die Füße in schöner Art und Weise hinter die Ohren zu falten, hat sich herumgesprochen und es ist sicher der Erfahrung jedes einzelnen Praktizierenden zu verdanken, dass die Wahrnehmung von einem „das ist mehr als Körperübung“ angekommen ist. Dass Haltung sich nicht nur in Körperhaltung, sondern vielmehr in geistiger Haltung findet, zeigen auch die Yamas und Niyamas.

Über genau dieses „mehr“ möchte ich hier mit euch in den Austausch kommen.

Im traditionellen Yoga gibt es für die Aspiranten (Schüler) lange bevor es Körperübungen gibt, einige Aufgaben. Diese Aufgaben können wir als Verhaltensempfehlung oder Verhaltensgebote verstehen.

Vielleicht ist es auch heute nach wie vor lohnend sich Gedanken zu machen über diese Jahrtausend alten Empfehlungen bzw. Verhaltensvorschriften und genau dazu möchte ich euch einladen, zu einem lebendigen offenen Austausch, zu euren persönlichen Erfahrungen und Gedanken zu den Yamas und Niyamas.

Sind diese Regeln für euch wichtig? Hilfreich? Inwiefern? Was ist eure persönliche Meinung und Übersetzung dazu? Welche Anknüpfung habt ihr an unterschiedliche Religionen oder Philosophien? Lasst es uns wissen!