Lebe, Liebe, Lache!

Die we.love.yoga-Inspirations- und Glückshappen!

Die Top 5 Globuli!

matt-briney-160808

Ich mag die Vorstellung, meine Selbstheilungskräfte aktivieren zu können, wenn es nötig ist. Für mich macht es einfach Sinn, den ganzen Menschen im Blick zu haben statt nur ein bestimmtes Symptom. Und ich finde es auch logisch, dass Gesundheit eng mit Balance zu tun hat - die Balance zwischen Körper und Geist, die Balance in unserem System. Daher haben wir für Euch 5 tolle homöopathische Mittel zusammengestellt, die kleine Beschwerden lindern können und die sich immer gut in der Hausapotheke machen:

  1. Tolle Kirsche! Belladonna

Belladonna, die Tollkirsche, ist der Klassiker unter den Globuli. Es hilft bei ist akuten Entzündungen in Hals, Nase und Ohren und hat sich bei krampfartigen oder klopfenden Beschwerden bewährt.

  1. Der Klassiker: Arnika

Arnika heilt bei Verletzungen wie Prellungen, Muskelkater (super für Yogis!), Zerrungen, etc. Sollte aber nicht bei offenen Wunden angewendet werden...

  1. Wilder Jasmin - oder Gelsemium

Kann ein gutes Mittel für alle Kopfwehgeplagten sein... Oder auch bei starker Müdigkeit.

  1. Der Name ist Programm... Nux Vomica

Wenn uns mal wieder etwas auf den Magen geschlagen hat - egal ob das falsche Essen und Trinken oder Stress - die Brechnuss kann helfen!

  1. Hormonregler: Pulsatilla

Die Küchenschelle ist für uns Mädels - sie gilt als sanfter Hormonregler, wirkt Stimmungsschwankungen entgegen und unterstützt eine regelmäßige Regel.

"Ähnliches soll durch Ähnliches geheilt werden" - das ist das Prinzip der Homöopathie. Das bedeutet, dass eine Substanz bei einem Kranken Sytmptome lindern kann, die bei einem Gesunden diese verursachen könnte. Das ist der Grund, warum ein Wirkstoff potenziert wird. Potenziert bedeutet verdünnt und die Potenzierung ist entscheidend für die Wirkung. Bei der Herstellung wird die Information, die die Ursubstanz enthält auf das spätere Heilmittel übertragen. Es gibt rund 2500 homöopathischen Arzneien, die aus Mineralien, Pflanzen, Tieren oder Tierprodukten hergestellt werden.

Am besten lässt man sich beraten und nimmt nicht einfach irgendetwas. Bitte sprecht Eure Beschwerden immer mit Eurem Arzt oder einer Fachperson ab...