Lebe, Liebe, Lache!

Die we.love.yoga-Inspirations- und Glückshappen!

Die liebevolle Kriegerin - oder: Die Sache mit der Schönheit

https://unsplash.com/@sethdoylee

Heute haben wir einen Gastbeitrag von unserer lieben Kollegin Edyta Stateczny-Kade (Hier lernt ihr sie kennen: http://we-love-yoga.de/studios/edyta) - jeden Sonntag begleitet sie uns mit einer tollen Meditation in die neue Woche. Sie ist eine starke und tiefgründige Frau, die kritisch und weise, aber immer liebevoll hinter die Dinge schaut... Und so kam es auch zu ihrem Projekt "Die liebevolle Kriegerin". Dieser Film hat uns nun den Anlass gegeben, einen Beitrag darüber zu schreiben... 

...Ich bin Mega dankbar für diesen Film! 

 

Oder hier könnt ihr ihn auch anschauen: https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=731825730312737&id=396983473796966

Ob zu dünn oder zu dick oder muskulös... Immer dieses Beurteilen einer Frau. Vor allem Frauen über Frauen. Eine Frau hat mit dem Äußeren zu kämpfen. Ja, es ist ein regelrechter Kampf. Auch als ich anfing, Fitnesskurse in Studios in Köln zu geben war ich nicht so schlank und meiner Meinung nach auch nicht so hübsch wie die anderen Fintesstrainerinnen. Und das bekam ich zu spüren...

Immer wenn ich in den Kursraum kam und all die schlanken Mädels mich anschauten mit fragendem Blick. Einige Aussagen waren: "Oooh nein, das wird ja ein lahmer Kurs werden!" und "Zeig doch mal, ob du das kannst!" oder "Bist du die Trainerin?"

Ich habe und musste tief in mich schauen und mir sagen es ist egal, was sie denken oder sagen. Was soll`s? Ich habe es geliebt, mich zu bewegen - egal, wie ich aussah. 

Beim Yoga war es nicht anders. Ich war keine schlanke Yogini und viele Muskeln hatte ich auch... Aber nicht definiert, sondern mit etwas mehr Fett drumherum. Es sah nie so aus, aber die ersten Minuten und bis heute, wenn ich irgendwo Unterricht gebe, sind für mich eine Herausforderung...

Bei mir im Inneren zu bleiben, einfach das zu tun, was ich liebe, trotz der Blick und der Nicht-Erfüllung des "ästhetischen" Bildes. Im Yoga strahlst du von innen heraus und das ist die Schönheit! Ja, schon - aber schaut man sich um in der Öffentlichkeit der Yoga Welt... Es sind meistens schöne, durchtrainierte Frauen. 

Bitte versteht mich nicht falsch - Natürlich ist es schön, wenn eine Frau äusserlich gut aussieht! Aber es sollte nicht der Grund sein, Lehrerinnen auszusuchen oder sie irgendwohin einzuladen. Oder mit ihr Bilder machen zu wollen. An der Stelle danke ich Katrin Biller (Fotografin), die mich so fotografiert hat wie ich bin, ohne Schminke oder mich zu "bearbeiten". Es wäre so wichtig, dass wir Frauen zusammenhalten. Uns in der Arbeitswelt unterstützen! Ob Kunst, Yoga,Wirtschaft, Musik, Mode, Bloggerinnen. Wenn wir uns zusprechen und uns gemeinsam helfen - von Seele zu Seele - können wir heilen. 

Mein spiritueller Name ist Sunderta Kaur. Im Kundalini Yoga bekommen Frauen und Männer Namen, die ihre Seele widerspiegeln und die Schwingung des Namens zeigt Dir Deinen Weg. Mit meinem konnte ich nichts anfangen. Er bedeutet "Höchste Spirituelle Schönheit". Es war wie ein Stich in mein Herz. Schönheit... Ich konnte nichts damit anfangen... Aber ich verstehe es jetzt immer besser und vielleicht kommt ja daher mein Wunsch mit der Liebevollen Kriegerin... ;-) Sat Nam!

Eure Edyta