Lebe, Liebe, Lache!

Die we.love.yoga-Inspirations- und Glückshappen!

Der Moment

Freiheit heißt, sich für ein bestimmtes Leben zu entscheiden (Aufgeschnappt im Radio, weiß nicht mehr wann und wo). Ich stehe am Anfang der Matte. Entscheide mich für Samastitihi. Beginne mich zu entspannen und jegliche negative Spannung weichen zu lassen. Mit dem Mantra wähle ich mich ein. Ich entscheide mich, genau in diesem Moment glücklich zu sein, vollkommen und ihn auszukosten. Dann kommt auch schon der Atemzug, welcher meine Arme nach oben trägt und den Brustraum hebt und weitet, meinen Körper in eine Richtung dehnt, die aufwärts gerichtet ist. Noch einen Augenblick innerhalb dieses Atemzuges, und ich gebe den Drishti in die Praxis und es geht vollständig, also auch konzentriert nach oben. Folge ich so Moment um Moment, bin ich 90 Minuten happy, entspannt und wahnsinnig gern in meinem Körper und auf dieser Erde.

Alles, was ich denke, meine Handeln, mein Fühlen, mein Ausdruck und der Austausch mit der Welt zeichnet sich in einem einzigen Moment ab. Dieser Moment ist in sich nicht mehr rückgängig zu machen und bestimmt sowohl die Wirkung der Vergangenheit als auch mein zukünftiges Leben. Als ich das endlich(!) begriff wurde ich wach. Mir wurde plötzlich klar, wie absolut die Wahrheit und Unumstößlichkeit des Moments ist. Wenn das wirkliche Leben sich in einem einzigen Moment abspielt, der Bruchteil eines Augenblicks entscheidet. Und ich will es wählen. Ich werde diesen einen Moment positiv gestalten. Ich bringe meine ganze Kraft auf, mir dessen bewußt zu bleiben. Nicht weg zu dämmern oder ungenutzt verstreichen zu lassen ohne Glück und Perlen.

Ich treffe in jeder Sekunde die eine Entscheidung, wie ich leben will. Bedingungslos!

Um wach zu bleiben, in jedem Moment, habe ich es mir angewöhnt, mich zu jeder Zeit zu entspannen. Nicht nur in Shavasana. Auch drüber hinaus. In diesen Zeiten pflanze ich positive Gedanken und Emotionen ein, wie kleine Samenkörnchen und ernte eine Menge neuer Ideen- Perlen. Ein kurzes Mittagsschläfchen, die Wartezeit auf dem Amt, an der Kasse, der Nachtschlaf, kurz davor, kurz danach. Ich freue mich auf jeden Moment. Es ist ein Raum für Kreativität entstanden. Ich meine nicht die Kreativität, um ein Produkt abzuliefern, wie eine Yogastunde zum Beispiel oder diesen Artikel. Ich meine vielmehr die Kreativität im Leben. Hier liegt der wahre Spaß. Lerne von Spaniern, Arabern, Afrikanern, Italienern und den Kindern. Aber Hallo und Ole! Ein Spielplatz für mich. Ich kann mich endlich wieder ausleben. Wie als Kind. Meine Sonnengrüße, der Kontakt mit unseren Yogaschülern, das Unterrichten selbst. Ich verwandle einfach alles und alle für mich in Perlen. Es kommt aus einer reichen Quelle, aus der tiefe der Entspannung. Es ist, als würde ich mich einwählen, und dann nur noch sprudeln. Das merkt keiner. Ich mache das im Stillen. Niemand bemerkt, dass ich mich, er sich augenblicklich in Gold verwandelt.

Oder vielleicht doch?