Lebe, Liebe, Lache!

Die we.love.yoga-Inspirations- und Glückshappen!

Bali - Faszination pur... unser Interview mit Tanja Seehofer

Yoga in Bali - eine wundervolle Erfahrung...

Bali, die Insel der Götter. Und momentan absoluter Yoga-Hotspot - dem wollten wir etwas auf den Grund gehen und in die Faszination Balis eintauchen. Und dafür ist Tanja Seehofer genau die Richtige! Sie nimmt uns mit auf eine kleine Reise und uns erzählt vom "Tag der Stille", wunderschönen Ritualen, Kraftorten und warum Yoga und Bali eine so wundervolle Kombination sind...

Tanja, Du bist großer Bali-Fan – was macht diese Faszination aus?

Bali wird nicht grundlos als Insel der Götter und Dämonen beschrieben. Die wunderschöne Insel hat eine sehr hohe Schwingung, ein Seelen-Ort. Man kann die Harmonie und den Spirit der Balinesen förmlich spüren, es wird viel gebetet, es gibt jede Menge Rituale, Heiler und Zeremonien. Bei jedem Bali Besuch fühle ich mich immer leichter, voll neuer Lebenskraft und mein Herz wird ganz weit, ist gefüllt mit großer Freude. 

Das Agni-Ritual

Die Balinesen sind bekannt für ihre beeindruckenden Rituale... Und Du hast ja schon einige miterlebt. Was spürst Du dabei? Was macht sie so besonders für Dich?

Meine zwei beeindruckendsten Rituale waren auf meiner letzten Yoga Reise. Der Reiseveranstalter Yoga Travel & Friends hat die Reise hochkarätig organisiert und wir hatten eine magische Wasser- und  Agni (Feuer) Zeremonie, diese waren sehr speziell und wurden nur für unsere Gruppe gehalten. Die Reinigungszeremonie am bekannten Wassertempel Tirta Empul (bekannt aus dem Film „Eat, Pray, Love“) machte es möglich, belastendes loszulassen, die Chakren zu reinigen, Herzenswünsche zu äußern und vieles mehr! Am darauffolgenden Tag wurde die Feuerzeremonie von einem balinesischen Prieser in Ubud abgehalten. Die Energie an dem Feuerplatz ist kaum zu beschreiben, wir rezitierten über zwei Stunden Mantren, schlugen eine Kokosnuss auf, als Symbol unseres Egos (es gehen zu lassen), ich war wie in Trance und spürte diese unvorstellbar große Kraft in mir, ich war komplett verbunden mit der Urkraft und kam meinem wahren Wesenskern immer näher.

Bali und Yoga – ein tolle Kombination, oder? Warum passt beides so gut zusammen?

Die Balinesen leben im Einklang mit den Göttern und ein Teil ist von einer speziellen Form des Hinduismus geprägt  Auch  wenn man sich tiefer mit Yoga, das ja ursprünglich aus Indien kommt, beschäftigt, kann man die Verwobenheit mit dem Hinduismus erkennen. Om ist z.B. ein bekanntes hinduistisches Symbol. Yoga ist jedoch kein Glaube, keine Religion, sondern eine Erfahrungswissenschaft, ein  Erleben, aber gibt  es diverse Geschichten über verschiedene Götter, die helfen bzw. dabei unterstützen können, das persönliche Wachstum zu fördern und die zur Selbst Erkenntnis führen.

Wie kam es zu Deiner ersten Reise nach Bali?

Meine erste Bali Reise machte ich vor ca. zehn Jahren, ich wollte mir nach meinem Burnout und meiner Depression etwas Gutes tun und schenkte mir die Reise selbst zum Geburtstag, diesen feierte ich dann mit lieben Freunden (einige  meiner Freunde  sind nach Bali ausgewandert) bei einer Vollmondzeremonie in einem Tempel. 

Was können wir von den Balinesen lernen?

Die Balinesen sind sehr herzliche, freundliche und lebensbejahende Menschen, sie sind präsent im Hier und Jetzt und leben im Alltag ihre Spiritualität voller Hingabe. Ihr tiefer Glaube an die göttliche Kraft und ihre Naturverbundenheit beeindrucken mich sehr. Ihr Lachen ist einfach herzerfüllend, ehrlich und ansteckend, sie schauen dir noch in die Augen und nehmen sich Zeit für den Moment. Tiefe Wertschätzung, Demut und Dankbarkeit für alles was ist  konnte ich in ihren Gesichtern erkennen. 

Eine besondere Spiritualität ist überall präsent...

Was nimmst Du persönlich für Dich von der Insel der Götter mit?

Ich persönlich habe Freiheit auf Bali erfahren, Freiheit im Geist - den Widerstand aufgeben und die Liebe annehmen. Das Leben möchte ich gerne mehr genießen, meine Energie nicht zu sehr in Gedanken und Sorgen verschwenden, sondern einfach wieder Sein, achtsam im Augenblick. Auch bin ich sehr verankert in der Meditation, dies konnte ich auf Bali noch verstärken. 

Erzähle uns von Deinem liebsten, schönsten Bali-Erlebnis... 

Auf Bali gibt es den Nyepi Day, den „Tag der Stille“. Er ist einer der höchsten Feiertage auf der Insel. An dem Tag wird gefastet, meditiert, man darf nicht auf  die Straßen,  es fährt kein Auto, sogar der Flughafen ist geschlossen und alle Geschäfte. Nachts ist es streng verboten Licht anzumachen, sogar Kerzen sind nicht erlaubt! Auf der Reise waren meine lieben Freundinnen Gitta Saxx (Gitta hat die Bali Reise als Fotografin begleitet und u.a. dort mein neues Buch fotografiert, SAXX PIXX) und Doris Iding (Doris begleitete die Reise redaktionell) dabei. An diesem Abend konnten wir die Sterne so klar sehen wie nie zuvor! Es war mehr als beeindruckend, so still, so dunkel (man muss sich vorstellen, die ganze Insel ist in dieser Nacht komplett ohne Licht!) Ein wahres berührendes Erlebnis für Alle! 

Wie sieht für Dich der „perfekte“ Tag in Bali aus?

Der Tag beginnt mit Yoga und Meditation, ein gesundes Frühstück, danach  geht es ans Meer (mein Lieblingsstrand ist Canguu Beach, mein lieber Freund Markus  hat dort sein Yoga Resort „Udara Resort Canggu“ neu gebaut). Danach ein Ausflug mit dem Roller durch die Reisfelder zu einem balinesischen Heiler (dies ist wirklich ein besonderes Erlebnis, es gibt viele großartige Heiler auf Bali). Nach dem Ritual gibt es etwas Zeit zum relaxen, dann folgt eine wundervolle lange balinesische Massage. Zum Abendessen würde ich nach Ecco Beach am Strand entlang spazieren, danach noch in den beleuchteten Pool springen und von dort aus den schönen Sternenhimmel bewundern. Das Himmelbett ist dann der krönende Abschluss des Tages. 

Was ist Dein Tipp für Yogis wenn sie Bali besuchen?

Man sollte sich wirklich Zeit für Bali nehmen! Die Insel hat eine unvergleichlich schöne Natur. An einem einzigen Ort zu bleiben ist viel zu schade, so würde ich auf jeden Fall eine Bali Rundreise empfehlen, es gibt so viele wunderschöne Tempel und Kraftorte. Ein absolutes Muss ist für mich Ubud, das kulturelle Zentrum Balis. Wer länger bleibt, kann sich sogar noch eine Reise mit dem Schnellboot nach Lombok oder zu den Gili Islands gönnen und dort ein paar Tage bleiben. 

Tanjas neues Buch Yoga für den Frieden.

Was möchtest Du noch loswerden, was wir Dich nicht gefragt haben? ;-) 

Ich fand eure Fragen wunderbar und freue mich von Herzen über das schöne Interview! Den Gewinnern meines neuen Buches  „Yoga für den inneren Frieden“ wünsche ich viel Spaß beim Lesen und falls ihr Lust auf eine Bali Reise habt, dann LOS! :-) 

Hier geht es zur Verlosung: http://we-love-yoga.de/blog/verlosung-tanja-seehofer

Und wer jetzt Lust auf Bali bekommen hat - hier unser Tipp:

Bali Spirit & Natur mit Tanja Seehofer 

03.– 16.03.2018  (14 Tage)  

Bali: Zentrum des Universums und Insel der Götter und Dämonen. Hier erkennen Mensch und Natur Yin und Yang als gleichwertig und wertfrei an. Gemeinsam mit Yogalehrerin Tanja Seehofer erlebst Du achtsame Yin Yang-Yogapraxis, die Deine Sinne für das Bali-Abenteuer schärft und Dir – ganz im Sinne des Inselgeistes – zu gelebter Achtsamkeit verhilft.

Reiseveranstalter: Yoga Travel & Friends – finest yoga retreats 

Mehr Infos zur Reise: 

http://www.yogatravel-friends.de/yogareisen/yogareisen-bali/spirit-nature/

Tanja mit ihrer Freundin Gitta in Balis wunderschöner Natur

Credits: SAXX PIXX und Yoga Travel und Friends