Ayurvedische Morgenroutine: Bye, bye, Müdigkeit - Hello Happiness!

Bye, bye, Müdigkeit - hello Happiness! Das mega-bequeme Relax-Outfit ist von Traufgold und aus unserem we.love.yoga STORE [Werbung]

Heute geht es um eine Morgenroutine aus dem Ayurveda, die auch "dinacharya" genannt wird - nein, keine Sorge, es handelt sich nicht um ein weiteres „Muss“ in unserem Alltag, sondern einfach nur um ein paar Tipps. Deshalb nenne ich es lieber Morgenritual!

Die Morgenstunden sind meine Zeit für mich und mit mir. Und darf gerne täglich zum morgendlichen Ritual werden. Sie unterstützt unser Wohlbefinden, reinigt den Organismus, hält die "Dosas" im Gleichgewicht und bringt  sanft unseren Kreislauf in Schwung. Ein wunderbarer Start in den Tag!

Klassischerweise beginnt die Morgenroutine mit dem Aufstehen vor Sonnenaufgang.
Die frühen Morgenstunden eignen sie sich besonders gut für spirituelle Übungen, Meditationen und das umfassende ayurvedische Morgenritual.

Auch wenn der Alltag es nicht immer  zulässt, dass wir uns  jeden Tag von Kopf bis  Fuß einölen, oder um 6.00 Uhr aufstehen, versucht doch zumindest die Mund-  und Zungenpflege in die morgendliche Routine aufzunehmen und das umfassende  Ritual dann am Wochenende zu genießen.

Hier kommen meine Guten-Morgen-Tipps für Euch: 

 

Heißes Wasser trinken

Nach dem Aufstehen ein Glas heißes Wasser trinken um Stoffwechsel und Stuhlgang  anzuregen. Blase und Darm leeren.

Ölziehen (Gandusha)

1 EL gutes Öl (z.B. Bio-Sesamöl) im Mundraum halten und für 5-10 Minuten zwischen den Zähnen hin und her ziehen bzw. „kauen.. Es wirkt entgiftend, entzündungshemmend und ist wunderbar für Zahnfleisch und Zähne! Tipp: Das Öl im Anschluss in ein Papiertuch spucken und im Mülleimer entsorgen. Es gehört nicht in den Abfluss.  

Zungeschaben

Im Anschluss an das Ölziehen, sanft mit dem Zungenschaber die Zungenoberfläche reinigen, von der Wurzel zur Spitze hin den Belag abziehen. Denn auch der Zungenbelag ist schon ein erstes Stoffwechselprodukt. Den Zungenschaber nach Gebrauch gut abspülen. Alternativ könnt ihr statt einem Zungenschaber auch einen umgedrehten Teelöffel verwenden).

Zähne putzen

Nach dem Reinigen der Zunge dürfen nun die Zähne geputzt werden. Ideal ist eine ayurvedische Kräuter-Zahncreme.

Evtl.  eine Nasenspülung (jala neti)

Die Nasenspülung mit lauwarmem Wasser und Kochsalz beugt Erkältungskrankheiten vor und hilft vor allem im Winter, wenn uns die trockene Heizungsluft zusetzt. Aber auch in der Heuschnupfenzeit. Handwarmes Salzwasser abwechselnd  in das rechte und linke Nasenloch laufen lassen, der Salzgehalt ist gut wenn es wie Tränenflüssigkeit schmeckt.

 

Selbstmassage

Dazu ein Schälchen mit Sesamöl im Wasserbad oder auf einem Stövchen erwärmen, den Körper sanft von Kopf bis Fuß einölen, 10-20 Minuten massieren oder einfach 20 Minuten einwirken lassen. In der Zeit z.B. Frühstücken, eine leichte anregende Yogasequenz genießen oder in Ruhe nachspüren und meditieren. Und noch ein heißes Wasser oder Ingwertee trinken. Die Massage und das warme Öl senken Vata, das Öl wirkt auch entgiftend. Deswegen wird das Öl danach auch unter der Dusche mit lauwarmem Wasser abgewaschen. Je nach Zeit/Möglichkeit alternativ nur  am Wochenende oder abends vor einem entspannenden Wannenbad, dann das Öl auch gerne mit Salz emulgieren und abspülen.

 

Habt einen tollen Start in Tag! Und wenn ihr noch mehr Inspiration braucht, dann schaut noch in diesen Beitrag rein.